Was ist Hausautomatisierung und was bedeutet sie für dein Smart Lock?

Was ist Hausautomatisierung und was bedeutet sie für dein Smart Lock?

Verschiedene Marken von Smart Locks können mit den Hausautomationssystemen verbunden werden, die bereits in deinem Haus vorhanden sind. Wenn du das möchtest, ist es ratsam, ein intelligentes Schloss zu wählen, mit dem du die beiden Systeme einfach verbinden kannst. 

1. Was ist Hausautomation? 2. Was ist der Unterschied zwischen Hausautomation und Smart Home? 3. Welche verschiedenen Plattformen gibt es für Hausautomation? 4. Was ist ein Protokoll in der Hausautomation? 5. Was sind die verschiedenen Anwendungen der Hausautomation?

1. Was ist Hausautomation?

Hausautomation ist ein Sammelbegriff für intelligente Systeme, die dafür sorgen, dass du so komfortabel wie möglich leben kannst. Mit der Hausautomation kannst du zum Beispiel Temperatur, Beleuchtung und Eingangstür deines Hauses aus der Ferne steuern. Die verschiedenen Anwendungen verwenden oft unterschiedliche Protokolle zur Kommunikation, wie Bluetooth, WiFi, Z-Wave oder Zigbee. Das kann es den Geräten erschweren, miteinander zu kommunizieren, muss es aber nicht. Wenn ein Gerät mit dem Internet verbunden ist, können sie trotzdem über das Internet miteinander kommunizieren.

2. Was ist der Unterschied zwischen Hausautomation und einem Smart Home?

Ein Hausautomationssystem kann sehr umfangreich sein. Wenn du zu Hause ein Hausautomationssystem verwendest, können Heizung, Beleuchtung, Haustür usw. aus der Ferne gesteuert werden. Aber das macht es noch nicht zu einem intelligenten Zuhause. Wir nennen es nur dann ein intelligentes Zuhause, wenn das System auch mit dir mitdenkt. Wenn du zum Beispiel eine Sicherheitskamera in deinem Haus hast, deren Bilder du über dein Smartphone aus der Ferne betrachten kannst, nennen wir das Hausautomation. Sendet dir dein Smartphone jedoch eine Warnmeldung, dass du dir die Bilder anschauen sollst, um nachzusehen, ob alles in Ordnung ist, dann denkt das System mit dir mit, und das ist ein typisches Beispiel für ein Smart Home. Daraus können wir schließen, dass ein Smart Home einfach einen Schritt weiter geht und mehr Möglichkeiten bietet als die Hausautomatisierung.

3. Welche verschiedenen Plattformen gibt es für die Hausautomatisierung?

Eine Plattform ist ein übergreifendes System, mit dem du deine Hausautomation steuerst. Eine Plattform macht es möglich, die Geräte in deinem Haus über eine App zu bedienen. Es ist ratsam, sich vor dem ersten Kauf für ein System zu entscheiden, damit du nicht mehrere Apps zur Erweiterung benötigst. Bei jedem Kauf von Hausautomation ist es ratsam zu prüfen, ob das Produkt mit der von dir gewählten Plattform kompatibel ist. Einige große Technologieunternehmen haben solche Systeme auf den Markt gebracht.

Google Assistant

Google Assistant befindet sich bereits in verschiedenen Geräten wie deinem Smartphone oder Tablet, aber auch in deiner Smartwatch. Google Assistant ist mit Tausenden von smarten Produkten von über 3.500 Marken kompatibel. Und diese Zahl steigt rapide an. Mit einem Smart Home Hub kannst du die verschiedenen Geräte miteinander verbinden und sie über ein zentrales Gerät steuern.

Apple Homekit

Falls du bereits verschiedene Apple-Geräte wie iPhone, iPad oder Apple Watch nutzt, empfiehlt sich die HomeKit-Plattform von Apple. Achte beim Kauf eines neuen Produkts darauf, dass es mit HomeKit kompatibel ist. Das Produkt muss nicht von Apple stammen, aber das HomeKit-Protokoll unterstützen.

Amazon Alexa

Amazon Alexa ist ein Sprachsteuerungssystem, mit dem du verschiedene intelligente Produkte, die mit ihm verbunden sind, über deine Stimme steuern kannst. Das Angebot an Produkten, die mit dem Amazon Alexa-Protokoll kompatibel sind, wird ständig erweitert. Mittlerweile passen über 60.000 Produkte zu diesem System.

Homey

Homey verbindet alle deine smarten Geräte an einem einzigen Ort, der Homey App. Mit Homey kannst du bestimmte Prozesse mit einfachen Befehlen automatisieren. Nachdem du deine smarten Produkte integriert hast, kannst du “Wellen” erstellen, damit deine Geräte zusammenarbeiten. Stell dir beispielsweise vor, dass deine Beleuchtung blinkt, wenn die Waschmaschine im Dachgeschoss fertig ist. Du kannst die App auch mit anderen Diensten kombinieren, zum Beispiel mit einem Wetterdienst. So können die Lampen angeschaltet werden, wenn es draußen dunkel wird. Ideal, wenn du im Urlaub bist und es zu Hause bewohnt aussehen soll. Homey funktioniert mit Bluetooth, Wi-Fi, Zigbee und Z-Wave. 

Olisto

Mit Olisto kannst du all deine Smart-Home-Geräte miteinander verbinden und Regeln erstellen, z. B. das Einschalten der Beleuchtung, wenn du dein Haus betrittst. Olisto ermöglicht es dir, dein Smart-Home-Ökosystem in seiner ganzen Bandbreite zu erleben, indem du mehrere Geräte, Apps und Dienste in Echtzeit miteinander verbindest. Mit Olisto kannst du sogar Siri-Befehle verwenden und deine Apple Watch zur Steuerung des Schlosses einsetzen.

IFTTT

IFTTT steht für “If This Then That”. Mit dieser Anwendung kannst du bestimmte Prozesse mit einfachen Befehlen automatisieren. Ein Beispiel: Wenn du den Fernseher einschaltest, werden die Lampen gedimmt. Auf diese Weise kannst du intelligente Geräte miteinander verbinden. Die einzige Bedingung ist, dass die Geräte IFTTT unterstützen müssen. In der IFTTT-App kannst du all deine Geräte miteinander verbinden. Wenn das erledigt ist, kannst du ein Applet erstellen, also einen Befehl, der verschiedene Aktionen miteinander verknüpft. 

Samsung SmartThings

SmartThings von Samsung ist vergleichbar mit anderen erschwinglichen Geräten für die Hausautomatisierung. Die Basis ist ein Hub, der das Herzstück eines Smart Home-Systems bildet. Aber warum ist das Samsung SmartThings trotzdem interessant? Nicht nur wegen des niedrigen Preises, sondern auch, weil der Hub zwei Sprachen spricht, nämlich Zigbee und Z-Wave. Dadurch können die meisten Hausautomatisierungsgeräte mühelos miteinander kommunizieren.

4. Was ist ein Protokoll in der Hausautomation?

Hausautomatisierungsprodukte kommunizieren über ein Protokoll miteinander. Ein Protokoll ist die Art und Weise, wie ein Funksignal zwischen den Geräten gesendet wird. Bekannte Protokolle sind Bluetooth und Wi-Fi, aber auch Zigbee oder Z-Wave sind möglich. Manchmal brauchst du eine zusätzliche Bridge, über die die Geräte miteinander kommunizieren können.

Um dein Netzwerk mit einem neuen Gerät zu erweitern, sollte es das gleiche Protokoll unterstützen wie die Geräte, die du bereits zu Hause hast. Z-Wave-Geräte können nicht gut mit Zigbee-Geräten kommunizieren und umgekehrt.

5. Was sind die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Hausautomation?

Verschiedene Anwendungen machen das Leben ein bisschen leichter. Im Folgenden führen wir ein paar Beispiele auf, die Möglichkeiten aber sind endlos:

  • Licht ein- und ausschalten: Das Licht geht an, sobald die Haustür geöffnet wird.
  • Dimmen der Beleuchtung: Wenn du den Fernseher einschaltest, um einen Film zu sehen, wird das Licht gedimmt.
  • Temperaturregelung: Drehe die Heizung eine halbe Stunde, bevor du nach Hause gehst, per Smartphone hoch. Auf diese Weise musst du nie wieder ein kaltes Haus betreten.
  • Jalousien und Rollläden steuern: Du dachtest, die Sonne würde heute scheinen und hast die Jalousien heruntergelassen, bevor du gegangen bist. Aber dann regnet es plötzlich. Aus der Ferne kannst du die Jalousien wieder hochfahren!
  • Lege eine Zeit fest, zu der die Haustür automatisch verriegelt wird. Dann musst du nicht mehr daran denken, deine Tür abzuschließen, bevor du ins Bett gehst.
Mehr Nachrichten lesen