5 Mythen und Missverständnisse über Smart Locks

5 Mythen und Missverständnisse über Smart Locks

Der traditionelle Schlüssel gehört in die Tasche. Trotz seiner Einfachheit fühlt er sich sicher und vertraut an. Warum also auf ein Smart Lock umsteigen? Wir alle wissen, dass technologischer Fortschritt zunächst oft Misstrauen auslöst, was auch beim Smart Lock der Fall war. Die Smart-Home-Technologie ist auf dem Vormarsch und aus einem modernen Haushalt nicht mehr wegzudenken. In diesem Artikel räumen wir mit fünf verbreiteten Mythen und Missverständnissen über intelligente Schlösser auf.

1. Smart Locks sind schwierig zu installieren

Nach einigen Recherchen bist du überzeugt, dass intelligente Schlösser einige erstaunliche Vorteile bieten. Kein Suchen nach Schlüsseln mehr, verbesserte Kontrolle darüber, wer das Haus betreten darf, einfaches Öffnen und Schließen aus der Ferne. Aber dann wird dir klar, dass du noch nie ein Schloss ausgetauscht hast. Das könnte kompliziert werden… Keine Sorge. Jeder, der einen Ikea-Schrank zusammenschrauben kann, kann auch ein Smart Lock einbauen. Du brauchst dafür etwa 20 Minuten; eine Bohrmaschine ist nicht nötig, dein Schraubenzieher reicht völlig aus. Einige Smart Locks werden auf der Innenseite der Tür über dem Schlüssel angebracht. Das LOQED Touch Smart Lock ersetzt fast den gesamten Türbeschlag und wird fest an deiner Tür angebracht. Du musst dich nicht um die Verkabelung und Batterien kümmern, das Schloss wird einfach eingeklickt. Wenn dein Schloss an der Tür angebracht ist, musst du nur noch die App herunterladen, das Smart Lock mit deinem WLAN-Netzwerk verbinden und deine Einstellungen vornehmen. Et voilà!

2. Smart Locks sind leicht zu hacken

Um zu erklären, wie die Sicherheit eines Smart Locks funktioniert, müssen wir zunächst erläutern, was Verschlüsselung ist. Die meisten Smart Locks sind mit einer 256-Bit-Verschlüsselung ausgestattet und von der SKG mit drei Sternen zertifiziert. Was ist Verschlüsselung? Millionen von Menschen auf der ganzen Welt haben Zugang zum Internet. Dennoch können wir Nachrichten austauschen, Rechnungen bezahlen und Dateien so teilen, dass nur eine bestimmte Gruppe von Menschen sie sehen kann. Das bedeutet, dass ein großer Teil des Internets nicht für alle sichtbar ist. Das geschieht mittels Verschlüsselung. Verschlüsselung ist eine Methode, um Daten, in unserem Fall deinen Zugangsschlüssel, in einen geheimen Code umzuwandeln. So wird sichergestellt, dass die Daten nicht für jeden zugänglich sind. Die 256-Bit-Verschlüsselung bezieht sich auf die Länge des digitalen Schlüssels, der zum Verschlüsseln eines Datenstroms verwendet wird. Das ist sehr sicher und wird deshalb von Banken und Regierungen verwendet. Willst du mehr über die Sicherheit von Smart Locks wissen? Dann lies bitte den Blog “Wie viel weißt du wirklich über intelligente Schlösser und ihre Sicherheit” .

3. Wenn ich mein Telefon verliere, kann jeder reinkommen

Das Risiko, sein Telefon zu verlieren, ist etwas, das jeder fürchtet und zu vermeiden versucht. Für manche Menschen ist die Vorstellung, dass das Telefon als Hausschlüssel genutzt wird, ein Grund, kein Smart Lock zu kaufen. Die Möglichkeit, dass du dein Telefon verlierst, ist beim LOQED Touch Smart Lock jedoch mit einkalkuliert.

Zugangscodes und digitale Schlüssel können direkt und aus der Ferne angepasst oder gelöscht werden, indem du dich auf einem anderen Gerät oder in unserem Portal anmeldest. Das bedeutet, dass du immer die volle Kontrolle über deine Haustür hast und entscheiden kannst, wer Zutritt hat, selbst wenn du dein Telefon verlierst.

4. Wenn der Akku meines Telefons leer ist, kann ich mein Haus nicht betreten

Es kann immer passieren, dass dein Handyakku leer ist. Keine Sorge, durch die Eingabe deines persönlichen Codes kannst du dein Haus immer betreten, auch wenn du kein Smartphone dabei hast. Das ist übrigens auch praktisch, wenn du joggen gehen und keine unnötigen Taschen mitschleppen willst.

5. Wenn der Strom ausfällt, funktioniert das Schloss nicht mehr

Alle Smart Locks haben Batterien. Du erhältst rechtzeitig eine Benachrichtigung über die App, wenn sie ausgetauscht werden müssen. Die Batterien der meisten Smart Locks halten ein halbes Jahr. Aufgrund der größeren Batteriekapazität des LOQED Touch Smart Locks halten diese mindestens neun Monate und bis zu einem Jahr. Wenn der Strom ausfällt, kannst du das Smart Lock weiter benutzen. Hast du die Meldung verpasst, dass die Batterien leer sind? Das LOQED Touch Smart Lock hat eine Notstromversorgung, die du auslösen kannst, indem du eine 9V-Batterie an das Außenmodul hältst. Das gibt dem Schloss genug Energie, damit du die Tür mit deinem Telefon oder deinem Zugangscode öffnen kannst. Die meisten Smart Locks bieten diese Funktion nicht und müssen von der Tür entfernt werden, wenn die Batterien leer sind.

Warum ein Smart Lock auch dein Leben bereichert

Gewöhnliche Schlösser können unsere Erwartungen an ein modernes Schloss nicht mehr erfüllen: Es reicht nicht mehr aus, nur ungebetene Besucher fernzuhalten. Der Vorteil eines intelligenten Schlosses ist, dass es neue Möglichkeiten bietet, von denen du gar nicht wusstest, dass du sie brauchst. Mit einem Smart Lock musst du dir keine Sorgen mehr machen, dass die Tür nicht abgeschlossen ist oder du dich aussperrst und du musst keine Ersatzschlüssel mehr verstecken. Du kannst bequem Gäste hereinlassen, ohne aufzustehen und die Suche nach den Schlüsseln gehört zum Glück offiziell der Vergangenheit an. Das LOQED Touch Smart Lock kostet € 349,- und kann hier bestellt werden.

Mehr Nachrichten lesen